Rasse- und Mischlingshunde
Ein Rassehund wurde in einem Zuchtverband gezüchtet, besitzt eine Ahnentafel und ganz bestimmte Rassemerkmale. Als Mischling werden alle Hunde bezeichnet, die keine Ahnentafel eines anerkannten Zuchtverbandes besitzen. Je nachdem, welche Eltern ein Hund hatte, kommen sehr seltsame Mischungen heraus. Zum Beispiel eine Kreuzung aus Schäferhund und Dackel.

Ein Rassehund mit Papieren kann schon mal über 1.000 Euro kosten, einen Mischlingshund bekommt man ab ca. 50 Euro. Im Unterhalt sind Hunde sehr teuer, die Gesamtkosten pro Jahr belaufen sich auf ca. 700 – 1.000 Euro. Diese Summe beinhaltet die jährliche Hundesteuer und Haftpflichtversicherung, Impfungen und Entwurmungen sowie das Futter. Sollte der Hund krank werden oder im Alter Spezialfutter benötigen steigen die Kosten entsprechend.


Wie groß werden Hunde?
Grundsätzlich werden kleine Hunde älter als große. So können Rassehunde wie der Dackel und klein- bis mittelgroße Mischlinge bis zu 18 Jahre alt werden. Der älteste Hund der Welt, eine Rauhaardackel- Dame, ist im Jahr 2009 in New York im Alter von 21 Jahren gestorben. Große und schwere Hunde wie Doggen und Mastinos haben in der Regel nur eine Lebenserwartung von 8 – 10 Jahren.


Auf der nächste Seite könnt ihr etwas über die außergewöhnlichen Ohren und Nasen des Hundes lesen und sein Verhalten im Rudel.

weiter lesen

 
Ob Rasse- oder Mischlingshund, ist eigentlich egal - Jeder Hund hat schließlich ein schönes Zuhause verdient! Foto: Hund aus dem aktion tier-Tierheim Teneriffa


 


Je nach Rasse, sind Hunde unterschiedlich groß. Foto: Andreas Riese/ pixelio.de


Was du über Hunde wissen solltest

Download (PDF)

 Merkblatt Hunde als Haus- und Nutztiere