Ein Tag beim Berline Katzenschutz e.V.

undefined

aktion tier- Botschafterin Sandy Mölling hilft Katzenbabys

07.06.2013.
Gestern hat unsere Botschafterin Sandy Mölling einen Tag lang im Katzenhaus unseres aktion tier-Projektpartners "Berliner Katzenschutz e.V." in Glindow bei Werder an der Havel mitgeholfen. Besonders angetan war Sandy von unserer KITTY-Babystation, die sich auch auf dem Gelände befindet. In dieser deutschlandweit einzigartigen Einrichtung werden vorrangig in Berlins Straßen eingefangene, verwaiste Katzenbabys oder auch ganze Würfe mitsamt der Straßenkatzen-Mutter betreut. Mit etwa zehn Wochen werden die Kleinen vermittelt und die nach der Stillzeit kastrierten Katzenmütter wieder an ihrer alten Futterstelle freigelassen.
Derzeit sind in einem Wurf mehrere Katzenbabys schwach und untergewichtig, da die Katzenmutter offensichtlich nicht genug Milch hat. Daher muss hier täglich zugefüttert werden. Sandy hat der Auszubildenden Lisa bei dieser Arbeit geholfen. Vorsichtig wurden die schwachen Katzenbabys auf den Rücken gelegt. Dann gaben die beiden mittels einer Kanüle spezielle Katzenaufzuchtmilch in die kleinen Mäulchen. Damit sich die Tiere beim Füttern nicht verschlucken, muss man die Milch seitlich in die Backentasche spritzen. Die Babys haben gierig getrunken und sind danach zufrieden eingeschlafen.

Fotogalerie

Katzen wünschen sich eine saubere Toilette! Nasenstupser: Sandy und ein Ketzenwelpe. Katzenbabys brauchen viel Schlaf!
Sandy und eine Tierpflegerin kümmern sich liebevoll um die kleinen Kätzchen. Einige Katzenwelpen sind untergewichtig und bekommen daher Nahrung mit der Pipette. Das Futter wird für jede Katze individuell zubereitet.
Das Zuhause der Katzen soll schön sein! Mhhmmm, leckere Milch! Es gibt viel zutun beim Berliner Katzenschutz e.V.!

Über das Projekt

Seit 1999 ist der Verein Berliner Katzenschutz e.V. Projektpartner von aktion tier - menschen für tiere e.V. Seither finanziert aktion tier dieses Projekt maßgeblich, denn die Betreuung und Versorgung von bis zu 100 Katzen kostet sehr viel Zeit und Geld. Zumeist handelt es sich bei den tierischen Schützlingen um Straßenkatzen, die kein eigenes Zuhause haben und niemanden, der sich um sie kümmert; manchmal sind es aber auch ausgesetzte Kätzchen, die einfach keiner mehr haben wollte.

Im Rahmen des Projektes "Kitty" werden Straßenkatzen eingefangen, kastriert und anschließend wieder in die Freiheit gelassen, wo sie täglich Futter bekommen. aktion tier - menschen für tiere e.V. hat dieses Projekt ins Leben gerufen, weil immer mehr Katzen ein schwieriges Leben auf der Straße führen müssen und sich dabei ständig vermehren. Ihren Babys steht dann ein ebensolches Leben bevor.

Um sich auch um die Katzenbabys kümmern zu können, wurde 2005 mit Unterstützung von aktion tier die deutschlandweit erste Katzenbabystation errichtet. Katzenwelpen werden dort mit oder ohne Mutter untergebracht und ggf. auf der Babysrettungsstation mit der Hand aufgezogen.

Wenn Du dich ganz genau informiert hast, wieviel Verantwortung ein eigenes Haustier bedeutet, und du dir ganz sicher bist, dass du ein eigenes Kätzchen bis an sein Lebensende tiergerecht umsorgen kannst, dann kannst du dich mit deinen Eltern beim Berliner Katzenschutz e.V. melden. Dort werden nämlich auch Katzen in ein liebevolles Zuhause vermittelt.

Mehr zum Thema

  Straßenkatzen  

 Pressemitteilung  

Kontakt

Berliner Katzenschutz e.V.
Harry Kindt
Ziemensstr. 84b
14542 Glindow
OT Werder/Havel
Tel.: 03327 – 42587
kindt.hummelwiese@t-online.de


 

aktion tier Geschäftsstelle Berlin
Ursula Bauer
Kaiserdamm 97
14057 Berlin
Tel.: 030 30 10 38 31
Fax: 030 30 10 38 34
berlin@aktiontier.org